0

Newsletter abonnieren

Anmelden Club-Mitglied

Clubkarten-Nummer

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?
Noch kein Club-Mitglied?

Im Jahr 1971 segelt eine Gruppe von jungen Leuten mit einem kleinen Boot in eine Atomtestzone vor der Küste Alaskas. Ihre einzigen Waffen: Kameras und der hellsichtige Glaube, dass Bilder die Welt verändern können. Diese Protestaktion begeistert, inspiriert und verändert die Welt. Damit beginnt die Geschichte von GREENPEACE und der gesamten modernen Umweltbewegung.

HOW TO CHANGE THE WORLD ist ein sensationelles Porträt der Greenpeace-Pioniere – Journalisten, Forscher und Hippies – und ein packender Dokumentarfilm mit spektakulären Aufnahmen denn Regisseur Jerry Rothwell konnte sich aus einem riesigen Archiv unglaublicher, bisher unveröffentlichter Filmaufnahmen bedienen.

»HOW TO CHANGE THE WORLD ist ein Film mit Bildern, die die Welt verändern.« – Süddeutsche Zeitung

 

Trailer OmU:

How To Change The World Trailer

»Mit herzzerreißenden Bildern von Schlüsselmomenten!« – Indiewire

»Ein erzählerisches Meisterwerk« – Moviemaker.com

Sie leben. Weil sie geflüchtet sind. Die Teenager Juma und Hishame versuchen unter lebensgefährlichen Umständen, versteckt im Fahrgestell eines LKW nach Europa zu flüchten. Dort werden sie jedoch zu den Gejagten der Grenzbehörden.

Ahmed, Nura, Achmad und Asha haben es gerade über die Grenzzäune geschafft. In Österreich angekommen, versuchen sie ihr Leben neu zu gestalten und kämpfen für ihr Recht auf eine mehr oder weniger unbeschwerte Jugend. Jawid und Alem leben schon seit eineinhalb Jahren in Wien, in der Hoffnung auf Gewährung von Asyl. Die traumatische Erfahrung des Verlusts, die Sehnsucht nach ihren Familien, der Blick in eine vollkommen ungewisse Zukunft, die Bedeutung von Paragraphen und Behördenodysseen, die sie zu bewältigen haben, bestimmen den Prozess des Neuanfangs. Obwohl ihr Leben maßgeblich von oft unmenschlichen Gesetzen bestimmt wird, nehmen sie es mit viel Humor und haben ihre eigenen Mechanismen entwickelt, die ihnen helfen, diese Last zu bewältigen. Sie leben ihre Jugend mit vollen Atemzügen, sind laute, freche, verliebte und heranwachsende Menschen, die gerade für ein selbst bestimmtes Leben kämpfen.

 

Trailer DF:

Little Alien TRAILER (deutsche UT)

© Neue Visionen Filmverleih

Informationsgesellschaft als bestmögliche aller Welten. Sie sind die Aufklärer, die der blinde Glaube an die mehr oder weniger sozialen Netzwerke nötig hat. Am Anfang der Hacker-Kultur stand Deutschlands erster digitaler Bürgerrechtler: Wau Holland ist der Visionär einer demokratischen digitalen Kultur. 1981 gründete er mit einer Handvoll Mitstreitern den Chaos Computer Club (CCC), der durch spektakuläre Hacks und später durch Verstrickungen mit den Geheimdiensten weltbekannt wurde. Wau Holland und der CCC stehen für eine Praxis des ungehinderten sozialen Austauschs mit den Mitteln der Maschine. Digitalisierung ist für sie nicht nur Heilsbringer, sondern eine Regierungstechnik, von der nichts weniger als der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft abhängt.

Vom Computer-Nerd zum Datenkünstler, vom Einsiedler zum Medienstar, vom subversiven Hacker zum Verfechter der Demokratie: Der energiegeladene Dokumentarfilm ALLES IST EINS. AUSSER DER 0. zeigt mit cleveren Montagen, wie die großen Fragen unserer Gegenwart das Leben und Wirken Wau Hollands durchzogen. Gerade für die heutige Dynamik des Internets, in der eine Meinung nicht nur freie Äußerung, sondern immer auch eine Waffe ist, wirkt die Hackerethik des CCC wie ein Mahnmal zivilgesellschaftlicher Werte.

ALLES IST EINS. AUSSER DER 0. erzählt eine Geschichte digitaler Subversion: vom exklusiven Club zu einer Instanz, die heute bei allen Fragen der Netzpolitik zu Rate gezogen wird. Der Dokumentarfilm von Klaus Maeck und Tanja Schwerdorf setzt der bekanntesten deutschen Hackervereinigung ein stilsicheres, kraftvolles und würdiges Denkmal. Selten hat man ein so eindringliches Portrait über Zeitgeist-Pioniere gesehen, deren Weitblick für die Gegenwart so beeindruckend wie bereichernd ist.

ALLES IST EINS. AUSSER DER 0. Trailer Deutsch German (2020)

Still 2

Kinostart: TBA (2021)

Oscar-Nominiert: Best International Feature 2021

Bosnien, Juli 1995. Aida (großartig: Jasna Djuričić) ist Lehrerin und arbeitet als Übersetzerin für die UN in der Kleinstadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen. Aida hat als Dolmetscherin in den Verhandlungen Zugang zu entscheidenden Informationen. Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger*innen retten könnte. Die Lage spitzt sich zu, als ihr Ehemann, Direktor der örtlichen Schule, Srebrenica bei den Verhandlungen mit dem bosnisch-serbischen General Ratko Mladic vertreten soll.

Der neue Film der bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić (Goldener Bär für ‚Grbavica‘) wurde von der internationalen Kritik als ein Höhepunkt der Filmfestivals in Venedig und Toronto bejubelt. Žbanić wuchtiger Film ist atemberaubend spannend und zeichnet sich durch seinen feministischen Blick aus: Hier kämpft eine starke Frau wie eine Löwin auf aussichtslosem Posten in der männlichen Welt des Krieges. Unvergesslich bleibt der durchdringende Blick dieser Frau und das tief berührende Ende. Eine andere Welt, eine Welt des Miteinanders, scheint möglich.

Aidas Schicksal steht für das einer ganzen Generation von Frauen, die den Krieg in Bosnien überlebt haben. Mehr als 8000 – fast ausschließlich männliche – Zivilisten wurden bei dem als Genozid eingestuften Massaker von Srebrenica von der bosnisch-serbischen Armee ermordet. Neben den grausamen Taten der Armee von Ratko Mladic wurde im Zusammenhang mit dem Massaker auch die Rolle der Vereinten Nationen scharf kritisiert. Zum 25. Mal jährte sich das Massaker von Srebrenica im Juli 2020 und bis heute erscheint es unbegreiflich, dass es vor den Augen der Staatengemeinschaft, mitten in Europa, zu einer solchen Katastrophe kommen konnte.

Oscar-Nominiert: Best International Feature 2021
BAFTA 2021: Nomiert Best Director & Best Film not in the English language

QUO VADIS, AIDA? Trailer German | Deutsch

»Žbanić inszeniert diese Situation nicht als Drama, vielmehr als hochintelligenten Thriller, der durch die Perspektive der Übersetzerin große Klarheit erlangt.« orf.at

»Ein unvergesslicher Film….Während die Situation sich in ein Pulverfass verwandelt, kann man den Blick kaum von der Leinwand abwenden.«The Hollywood Reporter

»Überwältigend, erschütternd und herzzerreißend. Gespielt mit einer absolut überzeugenden Mischung aus Entschlossenheit, Großmut und wildem mütterlichem Instinkt von der serbischen Schauspielerin Jasna Đuričić. Mit einem unglaublich bewegendem Epilog.«Variety

»Nur wenige Filme wie ‚Das Leben ist schön‘ oder ‚Der Pianist‘ erreichen göttliche Höhen, indem sie zutiefst menschliche Geschichten unvorstellbaren Gräueln gegenüber stellen. QUO VADIS, AIDA?, der neue Film der gefeierten bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić, ist so ein überweltlicher Film.«Indiewire

»Ein umwerfendes, zutiefst bewegendes Drama… ganz große Freude.« – FM4

»Aida kämpft wie eine Löwin – ein Einsatz, der dem Film seinen emotionalen Nachhall beschert.« – Der Standard

12 Silhouette der Frühjahr/Sommer HÖHERE AUFLÖSUNG -Kollektion 2009 © 2019 Reiner Holzemer Film – RTBF – Aminata Productions

MARTIN MARGIELA – MYTHOS DER MODE ist das einzigartige Porträt des größten Mythos der Modegeschichte.

Der Designer inspiriert auch heute noch viele seiner jüngeren Kollegen, aber kaum jemand kennt sein Gesicht. Er bleibt ein wahres Rätsel. In diesem Film erzählt uns Martin Margiela „in his own words“ Stationen seiner Karriere und seine persönliche Geschichte.

Regisseur Reiner Holzemer bringt Margiela dazu, uns zu erzählen, was ihn dazu bewogen hat, Maison Martin Margiela zu gründen und nach 20 Jahren und 41 provokativen Kollektionen seinen Lebensweg zu ändern und die Modewelt zu verlassen. Dem Regisseur gelingt ein faszinierendes Porträt des „Banksy of Fashion“: Die Hände und die Stimme des Designers beschreiben die bis jetzt unbekannte persönliche Geschichte eines Mannes, dessen Werk Teil unseres Alltags und unseres kulturellen Hintergrunds geworden ist.
Der Film enthält unter anderem Interviews mit Jean Paul Gaultier, Carine Roitfeld, der Trendforscherin Lidewij Edelkoort, der Modekritikerin Cathy Horyn und dem Modehistoriker Olivier Saillard. Die Filmmusik wurde von der belgischen Rockband dEUS komponiert.

MARTIN MARGIELA – MYTHOS DER MODE Trailer English German OmU (2020)

»Die beste Mode-Doku des Jahrzehnts.«The Hollywood Reporter

»Eine Sensation.« –  Die Zeit

»Die Legende Martin Margiela lebt weiter!« – Vogue

»A total must watch.«Dazed

Filmstill 1

»Ein Werk, das das Publikum mit Tränen der Wut, der Freude, der Rührung und des Glücks mitreißt – und dazu anregt, über eigene Träume und die Realisierung nachzudenken.«  Falter

33.000 Seemeilen Richtung Gleichberechtigung: “Maiden” erzählt die Geschichte von Tracy Edwards, die 1989 erstmals mit einer reinen Frauen-Crew an der Segel-Regatta Whitbread Round the World Race teilnahm.

Die Skipperin Tracy Edwards hat einen Traum, doch keine Crew und kein Boot. Das sind allerdings kleine Probleme im Verhältnis zum Gegenwind, der der 26-jährigen Engländerin Ende der Achtziger aus dem männerdominierten Segelsport entgegenweht.
Am 2. September 1989 ist es soweit: Edwards tritt mit einer rein weiblichen Crew und ihrem Schiff Maiden zum 5. Whitbread Round the World Race an. Die Frauen werden von der Presse und ihren Kontrahenten verhöhnt, doch als sie die zweite Etappe für sich entscheiden, schlagen die Wellen um Maiden noch höher. MAIDEN erzählt die einmalige Geschichte einer Pionierfahrt – 33.000 Seemeilen Richtung Gleichberechtigung.

»Eine spannende, zutiefst berührende Heldinnenreise«  DokFest München

Maiden – Official Trailer

»Packend, atemberaubend und ein Publikumsliebling«  The Hollywood Reporter

»Aufregend und inspirierend«  Little White Lies

»Eine längst überfällige Hommage an eine mutige Pionierin«  The Guardian

»Ein fesselnder Dokumentarfilm über den Traum einer jungen Frau.«  Seattle Times

»Regisseur Alex Holmes liefert ein erstklassiges Drama voller nervenaufreibender Energie, mit einem Ensemble von Seglerinnen, die so intelligent wie liebenswert sind; und eine fein gearbeitete Suspense Story« Wall Street Journal

»Ein bis zur letzten Minute spannendes Abenteuerdrama.« – Der Standard

National Board of Review, USA: Bester Dokumentarfilm 2019
Critics‘ Choice Documentary Awards: Bester Dokumentarfilm 2019

Filmstill 6

Merce Cunningham kreierte Kunst, die mit Worten nicht zu fassen ist. Der visionäre Choreograf formte mit seinem langjährigen Lebenspartner und Komponisten John Cage und dem Künstler Robert Rauschenberg die Vielschichtigkeit einer Tanzperformance völlig neu aus.

Der Film widmet sich Cunninghams künstlerischer Entwicklung von den Anfängen als Tänzer im New York der 40er Jahre bis hin zu den weltweit nachhallenden Auftritten als Choreograf. Neuinszenierte Performances verschmelzen im Film mit Archivaufnahmen zu einer dreidimensionalen Reise durch das Leben, die Philosophie und das bewegende Werk einer Legende.

Mit Hilfe der 3D-Technologie werden die Tänze völlig neu in Szene gesetzt und die räumliche Beziehung zwischen den Tänzern hervorgehoben. Als Zuschauer erhält man so einzigartige Einblicke in die Choreografien und erlebt Tanz auf eine ganz neue Art.

CUNNINGHAM Trailer English German OmU (2020)

»A knock-out«The Hollywood Reporter

»In jeder Hinsicht sensationell«Variety

»Eine flüssige und mitreißende Collage«Screen Daily

»Ein entzückender und erschütternder Film über die wichtigste Zeit in Merce Cunninghams Tanzkarriere«Financial Times

Jetzt online streamen im Filmcasino VOD Club hier >>

Das Dorf ist Glück. Das sagen die Bilder, die wir davon im Kopf haben, das ist das Ideal, von dem viele träumen: ein Hauptplatz als lebendiger Mittelpunkt, eine Greißlerin, mit der man ins Plaudern kommt, ein Gasthaus, in dem man immer willkommen ist – und am Rand der Blick auf Wiesen und Bauernhöfe. Doch die Landflucht stellt das Dorf auf die Probe: die Jungen ziehen weg, die Betriebe müssen schließen, die Geschäfte stehen leer.

Wie aber kann das lebendig bleiben, was ein Dorf ausmacht? RETTET DAS DORF zeigt neue Perspektiven und Potentiale und erzählt von den Menschen, die mit ihren Ideen das Dorf weiterleben lassen.

Was das Dorf ausmacht, ist das Miteinander. Nur im Austausch kann etwas wachsen, das Zufriedenheit und Verbundenheit schafft. Dazu werden generationenübergreifende Wege gesucht, wird Gemeinsames in den Mittelpunkt gestellt, abseits von Profitdenken.

Das Dorf ist aber auch die Verknüpfung von Arbeit und Leben. Ganz traditionell in Landwirtschaft und Handwerk, heute auch online im Homeoffice und mit neuen Initiativen zu Betriebsgründungen. So ziehen nicht nur viele Junge mit großem Enthusiasmus wieder hierher: Auf der Suche nach Lebensqualität und einem Lieblings-Dorf.  „Es braucht nur zwei, drei Menschen, die bereit sind mehr zu geben, als sie geben müssten. Die wirklich brennen für eine Sache. Und die muss man auch lassen!“

RETTET DAS DORF Trailer German Deutsch (2020)

02 Pressebild "Fritzi - Eine Wendewundergeschichte" © Polyfilm Verleih

Deutschland, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien nach Ungarn gefahren ist. Doch zu Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert. Eine spannende Wendegeschichte, die nicht nur junge Zuschauer*innen berühren wird.

FRITZI – EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE Trailer German Deutsch (2019)

Still 6

Ein legendärer, fantastischer, euphorisierender, zu Tränen rührender Film – lange verschollen und jetzt wiederentdeckt.

Sie kommt herein, unscheinbar, lächelt kurz, sammelt sich und beginnt zu singen. Sachte zunächst, dann immer kraftvoller nimmt ihre Stimme die Zuschauer mit in die Unendlichkeit des Paradieses.

1972 steht Aretha Franklin auf dem Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben inklusive elf Nummer-1-Hits beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Anfängen zurückzukehren: Zusammen mit einem Chor will sie ein Live-Gospel-Album einspielen. Das Ergebnis ist „Amazing Grace“, das bis heute meistverkaufte Gospel-Album aller Zeiten. Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten wurden die Aufnahmen nie veröffentlicht und erst jetzt, 47 Jahre später erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand.

ARETHA FRANKLIN: AMAZING GRACE ist mehr als ein Konzertfilm. Er ist die Manifestation eines der größten Talente des 20. Jahrhunderts, ein Erlebnis purer Soul-Energie, ein mitreißender musikalischer Gottesdienst und ein faszinierendes Zeitdokument – ein Film, der die menschliche Würde und Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit feiert und der jenseits aller Nostalgie in die Diskussionen um den Zustand der modernen Welt einzugreifen vermag. Ein einmaliges Kinoerlebnis.

»Jeder verdient es, von Aretha Franklin glücklich gemacht  zu werden…« The New York Times

 

ARETHA FRANKLIN: AMAZING GRACE Trailer English German OmU (2019)

»Zum Weinen schön« ORF Online

»Ein spirituelles Erlebnis« –  kino-zeit.de

»herzzerreißend« Los Angeles Times

»großartig« The Film Stage

»gewaltig, prickelnd, atemberaubend« National Public Radio

»Zweifelsohne einer der besten Musikfilme aller Zeiten« ★★★★★  – Jordan Hoffman, The Guardian

»Wenn wir Aretha singen sehen, ist es so, als könnten wir plötzlich Michelangelo beim Malen in der Sixtinischen Kapelle über die Schuler schauen.« – Radio Eins

»Diesen Film könnten Sie mit geschlossenen Augen sehen, aber das werden Sie nicht wollen.«  – LA Times

»Vergessen Sie Taschentücher – bringen Sie ein Handtuch mit!«  – The New York Times

»Ergreifend«  – Deutschlandfunk Kultur

»Gott existiert und ihr Name ist Aretha Franklin.«  – Filmstarts

»Als erlebe man ein Wunder!«  – Rolling Stone

»Eine filmische Wiederauferstehung«  – Washington Post

»Ein magischer Moment in der Musikgeschichte
…dieser Film ist ein Ereignis, das einen mit Glück und Ehrfurcht erfüllt.« – FAQ Magazin